SonntagsWort

SonntagsWort

Da viele Menschen aufgrund der Corona-Pandemie nicht in die Kirche gehen, veröffentlichen wir hier in ökumenischer Zusammenarbeit ein SonntagsWort.

Für den 16. Sonntag im Jahreskreis schreibt André Christof zum Evangelium aus Markus 6,30-34

Die Apostel versammelten sich bei Jesus und erzählten ihm alles, was sie getan und gelehrt hatten. Da sagte er zu ihnen: Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus! Denn die Leute, die kamen und gingen, waren so zahlreich, dass sie nicht einmal Zeit zum Essen fanden.
Dann fuhren sie im Boot in eine einsame Gegend, um allein zu sein. Aber man sah sie abfahren, und viele hörten davon und liefen zu Fuß aus allen Städten dorthin und kamen noch vor ihnen an. Als er ausstieg und die vielen Menschen sah, hatte er Mitleid mit ihnen; denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben. Und er lehrte sie vieles.

Vom Preußenkönig Friedrich dem Großen erzählt man, er wollte wissen, ob Neugeborene ohne Liebe, ohne Ansprache lebensfähig wären. Dazu ließ er Säuglinge gleich nach der Geburt ihren Eltern wegnehmen. Ihre Pflege war auf Hygiene und Nahrungsaufnahme beschränkt. Die Babies verkümmerten und starben.
Jesus hätte dieses tragischen Experimentes nicht bedurft. Auch von Aus- oder Ansehen lässt er sich nicht blenden, eher kehrt er die Verhältnisse um, lässt das Kleine groß und das Große klein sein. Doch grundsätzlich wendet er sich jedem Menschen zu, wohlwissend, dass der ein Wesen ist, das nach Angenommen- und Bejahtsein lechzt. Jeder und jedem möchte er Gottes Liebe weiterschenken. Sein liebender Blick bleibt nicht am Äußeren hängen, sondern reicht tiefer, bis ins Herz hinein.
Jesus ist Seel-sorger im besten Sinne des Wortes; er erkennt sogleich, was sein Gegenüber braucht und möchte es ihm zuteil werden lassen: den Jüngern hört er zu, ist für sie da, will ihr Bedürfnis nach Ruhe und Ungestörtsein stillen; für die Vielen, die ihm nachfolgen oder vorauseilen, die große Entfernungen überwinden, nur um ihm zu begegnen, regen sich in ihm Mitleid und Sorge; er nimmt ihr Bedürfnis nach Orientierung und Führung wahr, reagiert entsprechend und belehrt sie.
Erfüllt, getröstet, gestärkt können die Menschen wieder ihres Weges gehen, sich wieder ihrem Alltag zuwenden, sich ihrem Leben mit seinen Herausforderungen stellen.
Die Kraft, die Ruhe, die Liebe, die sich von Jesus auf die Menschen, die zu ihm kommen, übertrugen, ist Jesus bereit auch mir zu geben. Auch für mich möchte er da sein. Sein heilender Blick reicht auch in mein Herz hinein. Bevor ich aussprechen kann, was ich von Jesus erbitte, ist er schon bereit, es mir zu gewähren.
Jesus sorgt. Jesus liebt. Seine Sorge, seine Liebe gelten auch mir…

Jesus,
dein liebender Blick ruht auf mir.
Du lässt mich sein, wie ich bin.
Angst, Not, Schmerz, Sorge…,
alles darf sein.
Du bist da.
Deine Liebe schafft Ruhe in mir, richtet mich auf, stärkt mich.
Mein Leben ist in deiner Hand geborgen.
Dafür danke ich.
Amen.

Lied: „Meine Hoffnung und meine Freude, meine Stärke, mein Licht“
(GL 365, EG 697) https://www.youtube.com/watch?v=BbVYHoPMsDg
Einen gesegneten Sonntag wünscht Ihnen Ihr André Michael Christof, Gemeindereferent.

Gottesdienste im Februar

An den kommenden Sonntagen, den 21. und 28. Februar, laden wir Sie herzlich zum Gottesdienst um 10 Uhr in die ev. Kirche in Zeilitzheim ein. Bitte melden Sie sich hierfür im Pfarramt an per Mail oder telefonisch: 09381/2470. Im Gottesdienst tragen Sie bitte eine FFP2 Maske und achten Sie auf die gebotenen Abstände.

Am 7. März feiern wir Punkt 11 wieder digital und wie es dann weitergeht, entscheidet der Kirchenvorstand rechtzeitig.

SonntagsWort

Während der Zeit des Lockdowns stellen wir hier Sonntag für Sonntag ein SonntagsWort ein: eine kleine Andacht zu einem der Texte für den Sonntag. Wir das sind Gemeindereferent André Christof, Pfarrer Andreas Engert, Pfarrer Emeka Ikejiama und Pfarrerin Victoria Fleck.

Ökumenische Bibelwoche

Herzliche Einladung zur ökumenischen Bibelwoche 2021

Die ökumenische Bibelwoche bringt dieses Jahr zwei Neuerungen:

  1. Die Bibelwoche findet nicht mehr eine Woche lang jeden Abend, sondern die Passionszeit hindurch bis Ostern jeweils einmal in der Woche statt, abwechselnd in Wiesentheid und Castell. Sie wird wegen der Corona-Regeln als Gottesdienst gestaltet. Beginn ist um 19.00 Uhr
  2. Die Veranstaltungen können – soweit die Plätze ausreichen – , sowohl in Präsenzform wie auch als Video-Live-Stream und Video-Aufzeichnung über Youtube besucht werden. Für die persönliche Teilnahme ist eine Anmeldung beim Kath. Pfarramt Wiesentheid (Tel 09383 – 372) erforderlich.

„Begegnungen“ lautet die Überschrift über den Ökumenischen Bibelwochen im Dekanat Castell und im Pastoralen Raum St. Benedikt. Die sieben Abende durchziehen die Passionszeit und Ostern vom 18. Februar bis 5. April. Sie finden jeweils um 19 Uhr abwechselnd in der evangelischen Kirche in Castell und der katholischen Kirche in Wiesentheid statt und werden im jeweiligen Livestream übertragen.

Betrachtet werden Begegnungen im Lukas-Evangelium, unter anderem Maria und Elisabeth, Jesus und die Sünderin, Jesus und die Jünger auf dem Weg nach Emmaus. Die Auslegungen kommen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus evangelischen und katholischen Gemeinden unserer Region, unter anderen Dekanin Baderschneider aus Kitzingen, Schwanbergpfarrerin Maria Reichel und Gefängnisseelsorger Georg Ruhsert.

Präsenz-Gottesdienst am 14. Februar

Am 14. Februar findet in Zeilitzheim um 10 Uhr ein erster Gottesdienst in der ev. Kirche statt. Hierzu bitten wir um Anmeldung per Mail (pfarramt.zeilitzheim.de) oder per Telefon: 09381/2470. Bitte kommen Sie mit FFP2 Maske!

Wir freuen uns auf Sie!

Punkt 11 online

Wer Ohren hat…

unter diesem Motto haben wir einen ersten online-Punkt 11- Gottesdienst gestaltet, den Sie hier auf unserer Homepage finden. Stöbern Sie, singen, beten, feiern Sie mit uns!

Audio-Abendandacht am 24. Januar 2021

Zu Hause sind wir und doch miteinander vor Gott verbunden. Hier finden Sie eine kleine Abendandacht für den 3. Sonntag nach Epiphanias. Vor- und Nachspiel sind vom Verband der Posaunenchöre Bayern. Das Lied “Meine Hoffnung und meine Freude” habe ich schon früher mit Herrn Hausstein an der Orgel eingespielt.

Einen gesegneten Sonntag und eine gute Woche

Ihre Pfarrerin Victoria Fleck

Keine Präsenzgottesdienste bis Ende Januar

Während des Lockdowns finden bis zum 31. Januar in unserer Kirche keine Gottesdienste statt. Wir laden Sie herzlich ein, per Livestream über Youtube den Gottesdienst aus Castell mitzufeiern. Dieser findet jeweils um 9.30 Uhr statt. Anschließend ist er noch 72 Stunden online abrufbar. Suchen Sie einfach bei Youtube “Dekanat Castell” oder folgen Sie dem Link: https://www.youtube.com/channel/UCErwfQMTIuLNhkGkuM_XKtQ/videos?app=desktop&disable_polymer=1

Heiligabend zu Hause

Viele Menschen werden dieses Jahr nicht in den Gottesdienst kommen und in Zeilitzheim hat der Kirchenvorstand schweren Herzens die Präsenzgottesdienste abgesagt.

Trotz allem können und wollen wir Christen Weihnachten feiern.
Hier finden Sie Anregungen für eine Andacht zu Hause:

Christvesper_2020_zuhause_homepage

Familien Heiligabend zu Hause_Homepage

Sollten Sie die Klappkarte für die Geschichte für Familien nicht haben, lassen Sie die kursiv-gesetzten Teile in der Erzählung einfach weg.

Hier ist die Christvesper auch als Audio mit Herrn Hausstein an der Orgel. Vielen Dank an ihn!

Wir wünschen Ihnen von Herzen frohe und gesegnete Weihnachten!

Präsenz-Gottesdienste an Heiligabend

Aufgrund der aktuellen Situation haben die Kirchenvorstände noch einmal über Präsenz-Gottesdienste diskutiert. Der Kirchenvorstand in Zeilitzheim sagt bis zum 10. Januar alle Präsenz-Gottesdienste ab. Der Kirchenvorstand Krautheim hält an Präsenzgottesdiensten fest.

In Krautheim feiern wir um 17.30 Uhr in der Maschinenhalle der Familie Feldhäuser Gottesdienst. Hierzu melden Sie sich bitte vorher an. Werfen Sie einfach einen Zettel mit Ihrem Namen und der Personenzahl, mit der Sie den Gottesdienst besuchen wollen, bei Dieter Barth (Landstraße 44, Krautheim) oder Doris Götz (Ilbingstraße 7, Frankenwinheim) ein. Die Namen aller Personen müssen nicht genannt werden, es geht nur darum, dass wir genug Platz für alle haben.

Bitte kommen Sie zu all unseren Gottesdiensten mit Mundschutz und achten Sie darauf, Abstand zu halten.

Punkt 11 am 2. Advent

Herzliche Einladung zum Punkt 11 Gottesdienst

am Sonntag, den 6. Dezember 2020
um 11 Uhr
in der katholischen Kirche in Zeilitzheim.

Wir danken herzlich für die ökumenische Gastfreundschaft, denn unsere evangelische Kirche ist leider zu klein.

In diesem Gottesdienst werden auch die neuen Präparanden eingeführt!

Adventsandacht am Feuer

Herzliche Einladung nach Krautheim ans Feuer!

Wir feiern am Samstag, den 5. Dezember, um 17 Uhr eine kleine Andacht mit Singen, Trompeten, Geschichte und gemütlichem Feuer.

Bitte kommen Sie mit Mundnaseschutz!
Wir freuen uns auf Sie

Punkt 11 am Reformationstag

Herzliche Einladung zum Punkt 11-Gottesdienst, der diesmal am Samstag, den 31. Oktober 2020, um 19 Uhr in der ev. Kirche in Zeilitzheim stattfindet. Unser Konzept hält genug Platz für alle bereit. Wir freuen uns auf Sie zu ungewöhnlicher Zeit. Aber Reformation bedeutete ja schon immer, sich auf Neues einzulassen. Der ursprünglich geplante Punkt 11 am 8. November entfällt.

Wandel-Atempause

Ja, er findet statt: der Wandel-Atempause-Gottesdienst im Freien. Draußen können wir den Abstand gut einhalten. Laternen haben wir genügend für alle gebastelt.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Atempause-Team